Die Prinz von Hessen Online-Vinothek verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch den Besuch unserer Online-Vinothek stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (siehe Punkt 3). Ich Stimme zu. x

2014
PRINZ VON HESSEN Pinot Noir
Rotwein trocken

24 Monate im Barriquefass gereift
Dieser Spätburgunder besticht durch seine hohe Komplexität. Ein dunkles Rubinrot verführt die Augen, sein intensives Aroma nach Johannisbeere strömt aus dem Glas. Im Gaumen bestätigt sich ein intensiver, fruchtbetonter Geschmack, gut eingebundene Holznoten und Vanille unterstützen den eleganten Ausdruck. Im Abgang ist er kraftvoll und von angenehmer Länge. Ein großer Rheingauer Spätburgunder, kräftig, vollmundig und elegant. Ideal auch als Begleiter zu kräftigen Speisen.

Unser Goodie im Sommer für Sie:
Ab 100 Euro Warenwert schenken wir Ihnen zu Ihrer Bestellung eine Halbflasche 2019 Riesling trocken (0,375 l) im Wert von 5,30 Euro. Die Gratis-Zugabe legen wir Ihnen automatisch in den Warenkorb. Viel Freude damit! Das Angebot ist gültig bei Bestellung bis zum 31.07.2020.
Art. Nr.: 1433
0,75 Liter | 38,53 €/Liter Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand Lieferzeit 2 - 5 Werktage
Weinexpertise   |  Weinexpertise als Pdf-Datei:  deutsch | english

  • Warenkorb zeigen  |   zur Kasse
  • Weinbereitung
    Bereits am Stock wurde die Menge der heranwachsenden Trauben nahezu halbiert, so konnten die Rebstöcke alle Kraft in die verbleibenden Trauben geben. Nach der Ernte und dem Entrappen entzog der Kellermeister einen Teil des sich bildenden Saftes (ca. 15 %) um eine bessere Farbausbildung zu erzielen. Nach einer 7-tägigen Maischestandzeit ohne Vergärung zur Förderung der Aromenbildung schloss sich eine 7-tägige Vergärungsphase an. Danach weitere 7 Tage der Farbextraktion. Dann wurde die Maische abgepresst. Der Wein lagerte zur Reifung 24 Monate im Barrique.

    Der Jahrgang
    Extreme Temperaturen und Niederschläge kennzeichnen dieses Weinjahr. Nach einem extrem milden Winter startete die Vegetation so früh wie noch nie, seit Beginn der Aufzeichnungen 1955, mit dem Austrieb am 7. April. Zwischen Austrieb und Blüte war die Witterung sehr „durchwachsen“. Warmes und trockenes Blütewetter führte zu einem guten Fruchtansatz, der ein gutes Weinjahr erhoffen lies. Aus einem Regendefizit von 85 mm Anfang Juli wurde bis Mitte September ein Überschuss von 80 mm. So fiel im Juli und August das Doppelte bis Dreifache der normalen Monatsmengen. Erschwerend kam hinzu, dass sich seit Anfang August mit der Kirschessigfliege ein neuer Schädling ausbreitete. Im milden September sorgte ein sehr nasses Wochenende für eine weitere Verschärfung der Situation. Die durch die hohen Temperaturen geförderte, zunehmende Fäulnis erzwang eine rasche Lese, wenn man nicht weitere Ertragsverluste riskieren wollte. Nur dort, wo mit intensiver Negativ-Selektion gearbeitet wurde, konnten Spitzenprodukte geerntet werden.

    Verprobungsnotizen
    Dieser Spätburgunder besticht durch seine hohe Komplexität. Ein dunkles Rubinrot verführt die Augen, sein intensives Aroma nach Johannisbeere strömt aus dem Glas. Im Gaumen bestätigt sich ein intensiver, fruchtbetonter Geschmack, gut eingebundene Holznoten und Vanille unterstützen den eleganten Ausdruck. Im Abgang ist er kraftvoll und von angenehmer Länge. Ein großer Rheingauer Spätburgunder, kräftig, vollmundig und elegant. Ideal auch als Begleiter zu kräftigen Speisen.

    Alkohol13,5 % vol.
    Säure4,5 g/l
    Restzucker0,9 g/l
    Serviertemperatur12 °C bis 14 °C
    Hinweis auf Allergeneenthält Sulfite
    QualitätQualitätswein
    AnbaugebietRheingau
    LandDeutschland
    Inhalt pro Flasche0,75 Liter